Sick Trick Tour | DAS WAREN DIE STT OPEN 2020
596
page-template-default,page,page-id-596,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive
 

DAS WAREN DIE STT OPEN 2020

One for the books –
Das waren die Sick Trick Tour Open Kitzbühel 2020

Manch ein Besucher kam bei den Sick Trick Tour Open Kitzbühel aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn beim fünften QParks Tour Stop dieser Saison wurden im Snowpark Kitzbühel definitiv neue Maßstäbe gesetzt.

 

Fettes Setup und massives Riding

Bereits zum zweiten Mal in Folge fand der Contest auf einem reinen Kicker Setup statt, und wer den Snowpark Kitzbühel kennt, der weiß, dass hier eine gute Portion Airtime angesagt ist. Vier Kicker mit 11 bis 16 Meter Tablelänge standen den rund 70 Ridern zur Auswahl, womit eines klar war: Bei den Sick Trick Tour Open Kitzbühel stand Senden auf dem Programm! Kein Wunder also, dass die TeilnehmerInnen ein beeindruckendes Level an den Tag legten und damit auch tricktechnisches Neuland bei einem QParks Tour Stop beschritten wurde. Mit einem unglaublichen Switch BS 12 Mute lieferte der 17-jährige Ethan Smith (GBR) bei den Snowboardern den Best Trick des Tages und auch bei den Freeskiern ging es ähnlich hart zu. Kitzbühel-Local Patrick Schuchter (AUT) setzte einen Switch Bio 9 Tweak Safety in die Landung der Advanced Line im Snowpark Kitzbühel und holte sich damit den Best Trick bei den Freeskiern.

 

Young Talents und knappe Entscheidungen bei den FreeskierInnen

Dass das Level bei den Sick Trick Tour Open beeindruckend war, war nicht zuletzt auch dem 13-jährigen Nachwuchstalent Muriel Mohr (GER) zu verdanken. Sie legte mit einem Switch Left 5 Safety und einem Left 7 Safety bei den Freeskierinnen gewaltig vor und sicherte sich damit den ersten Platz sowohl bei den Freeski Women als auch bei den Mädels in der Groms Wertung. Auf dem zweiten Platz landete ebenfalls in beiden Wertungen Sarah Schönach (AUT), gefolgt von Greta Luggen (AUT), die sich in beiden Wertungen über den dritten Platz freuen konnte.

Bei den Freeski Men war es bis zum Schluss spannend, wer denn nun tatsächlich den Sieg bei den Sick Trick Tour Open Kitzbühel holen würde. Mit nur drei Punkten Vorsprung setzte sich schließlich David Wolf (AUT) mit einem Switch Right Bio 9 Mute und einem Left Flat 9 Bow&Arrow vor Patrick Schuchter (AUT) und Luis Resch (AUT) durch. Bei den Freeski Groms konnte Andreas Penz (AUT) mit einem Switch Left 5 Mute und einem Dub 7 Safety überzeugen. André Wieser (AUT) und Stefan Heiss (AUT) landeten bei den Groms auf den Plätzen zwei und drei.

 

Eindeutige SiegerInnen im Snowboard-Bewerb

Bei den Snowboardern war der Sieg weitaus weniger überraschend. Der Brite Ethan Smith dominierte die Wertung ganz klar mit einem Cab 7 Nose und einem unglaublichen Switch BS 12 Mute. Leonardo Sitzia (GER) und Phillip Hernler (AUT) mussten sich angesichts dieser Leistung auf den Plätzen zwei und drei eindeutig geschlagen geben. Doch auch die Snowboard Groms waren on fire! Sergii Sanzhapov aus der Ukraine beeindruckte die Judges mit einem soliden Cab 5 Nose to BS 7 Mute und holte sich damit den ersten Platz bei den Freeski Groms. Lenny Fenning (GBR) landete bei den Groms auf dem zweiten Platz, gefolgt von Paul Frischhut (AUT) auf Platz drei.

Bei den Snowboarderinnen zeigte sich die Österreicherin Emma Lantos (AUT) trotz der nicht einfachen Bedingungen sichtlich gestoked über ihren ersten Platz. Mit einem soliden BS 3 Mute konnte sie sich gegen ihre Konkurrentinnen Amber Fennell (GBR) und Zoë Willemsen (NLD) in der Snowboard Women Wertung durchsetzen. Amber Fennell hatte trotzdem allen Grund zur Freude, denn zumindest in der Groms Wertung stand sie ganz oben auf dem Podest und verwies damit Zoë Willemsen und Jess Smith (GBR) auf den zweiten und dritten Platz.

 

Sonderwertungen und Preise

Mit dabei war im Rahmen der Sick Trick Tour Wertung auch die Kategorie Super Groms, in der extra Props an alle Rider mit Jahrgang 2008 oder jünger verteilt wurden. Verdientermaßen, denn bei einem Contest Setup in dieser Größenordnung war die Leistung der Rookies tatsächlich beachtlich!

Bei den Sick Trick Tour Open wurden traditionsgemäß nicht nur Plätze in der QParks Tour Wertung vergeben, sondern auch die KSC Clubmeisterschaften ausgetragen. Hier konnte – wie nicht anders zu erwarten – Patrick Schuchter den Titel holen.

Zusätzlich zum Stoke und den anerkennenden Fist Bumps gab es für die GewinnerInnen der Sick Trick Tour Open Kitzbühel natürlich auch satte Preise. Die besten Rider des Tages duften sich über ein Preisgeld in der Höhe von insgesamt 1.500 € sowie über Goodies von Lib Tech, QParks, der Sick Trick Tour, Sensual Waxing und Amplifi freuen. Natürlich musste die geballte Action auch auf Video festgehalten werden, daher gibt es hier den Freeski Edit sowie den Snowboard Edit mit den besten Shots der Sick Trick Tour Open Kitzbühel.

 

Und hier findet ihr die Ergebnislisten zum download:

 

Ergebnissliste Snowboard STT Open 2020

Ergebnissliste Freeski STT Open 2020

Und zum Abschluss noch die Highlight Videos

Wie immer vielen vielen Dank an unsere treuen Partner! Und nun freuen wir uns auf die SICK TRICK TOUR Family Days.